Eine gute Zeit







Widerstandsparty am Erkundungsbergwerk Gorleben zur KLP 2015

Die Widerstandsparty in Gorleben sollte den unbedingten Willen der Kulturellen Landpartie-Gemeinschaft demonstrieren, auf die politische Verwurzelung der KLP im Antiatom-Widerstand hinzuweisen. Es kamen zwar 10 mal so viele Besucher wie erwartet - über 5000 waren zum Erkundungsbergwerk und zur Party gekommen - aber von den 600 Ausstellern waren nur ca 30 vertreten.

Antiatom-Widerstand auf der Widerstandsparty in Gorleben


So recht politisch wollte man also nicht werden. Eher könnte man sagen: Die alten Kämpen haben sich nochmal versammelt. Viel Grauhaar war zu sehen beim Volksfest mit Biowurst, Voxlküche und Kabarett, Musik und Tanz und die Kinder hatten - boah! ein Schiff im Wald - mächtig Gelegenheit zu klettern.

Fast unbemerkt von der Masse der Besucher besetzten 1-200 jüngerer Demonstranten einige Stunden die zwei vorgelagerten Außenbereiche des Erkundungsbergwerks. Von "massiver Sachbeschädigungen" und "schwerer Körperverletzung" war nachher die Rede. Die Veranstaltung wurde von der Polizei jedoch nicht beendet.

Besetzung des Außenbereichs des Erkundungsbergwerks in Gorleben

Alle involvierten Parteien haben Präsenz gezeigt. Die Organisatoren haben's noch drauf, die Besucher scheuten keine langen Wege, die junge Truppe sorgte für Schlagzeilen, die Polizei regelte souverän und die Politik plusterte sich pflichtschuldigst auf. Alle setzen ihre Duftmarken. Alle erfüllten ihre Rollen in vorhersehbarer Weise. Man hat sich miteinander eingerichtet. 

Bis tief in die Nacht dauerte die Widerstandsparty in Gorleben bei Theater, Musik und Feuershow dann noch. Party ja, Widerstand eher weniger.